Junge Vilde 2019: BORG Götzis gewinnt drei Preise

„Freundschaft“ ist das Thema des Feldkircher Nachwuchskunstpreises „Junge Vilde 2019“. Dieser Wettbewerb für die Oberstufen der Vorarlberger Schulen wurde von der Johanniterkirche gemeinsam mit der Stadt Feldkirch und der Sparkasse Feldkirch ausgeschrieben.

Aus 40 Einreichungen hat die Jury nun die drei besten Projekte ausgewählt. Alle drei Preise gehen an das BORG Götzis.

Das Siegerprojekt „Ein Teil von dir“ wird als Installation in der Johanniterkirche umgesetzt. Die Ausstellung ist von 9. Nov. bis 21. Dez. zu sehen.

Die eingereichten Arbeiten hatten insgesamt ein sehr hohes Niveau. Die Schülerinnen und Schüler haben gute und durchdachte Projekte eingereicht und diese auch sehr professionell präsentiert, zum Teil mit aufwändigen Modellen, so der Eindruck der Jury. Die Arbeiten der
Preisträger überzeugen darüber hinaus durch ihre Prägnanz im Umgang mit dem Raum und ihre künstlerische Eigenständigkeit. Außerdem kommen sie ohne moralisierende Elemente aus. Das Medium der Darstellung und die gewählte Aussage passen bei den prämierten Positionen gut zusammen. Pädagogisch betreut wurden die drei Siegerprojekte von MMag. Zettler Christine.

1. Preis - 1200 Euro: „Ein Teil von dir“ – Nathalie Jäger, Irem Aksory, Hanna Fritz, Lisa Türtscher und Svenja Keßler.
Künstlerisches Konzept: „Freunde sind wie Spiegel, sie lachen nicht, wenn du weinst.“ Der Untertitel beschreibt die zentrale Idee des Siegerprojekts sehr treffend. Eine zweiseitige Installation aus Glas- und Spiegelelementen ermöglicht es dem Betrachter, sich selbst und zugleich eine andere Person wahrzunehmen. Denn Freundschaft bedeutet, sich selbst treu zu bleiben und zugleich auch auf den Anderen einzugehen.
Begründung der Jury: Eine künstlerisch eigenständige Arbeit mit sehr hohem Niveau, die intellektuell und ästhetisch inspiriert. Die gut gewählte Metapher ist medial ausgezeichnet umgesetzt. Form und
Inhalt passen hervorragend zusammen. Der Betrachter wird zur Auseinandersetzung mit sich selbst angeregt.

2. Preis - 400 Euro: „Salz und Zucker“ – Sultan Ceyhan, Mürvet Demirkiran, Seyda Ünalan
Künstlerisches Konzept: Zwei wachsende Kegel aus Salz und Zucker, die einander an den Rändern berühren, beschreiben, wie Freundschaften entstehen und sich festigen.
Begründung der Jury: Eine sehr professionelle Installation, die durch ihre Einfachheit und ihre Wirkung im Raum besticht. Ein sehr stimmiges Bild für das Thema Freundschaft.

3. Preis - 400 Euro: „FEEL THE RYTHM – Olivia Theofanidis, Gözde Sat, Kristina Vukovic
Künstlerisches Konzept: Tänze verschiedener Länder als Schrittfolgen auf dem Boden dargestellt, stehen für multikulturelle Freundschaften.
Begründung der Jury: Der Besucher ertanzt sich den Raum mit dieser leichtfüßigen Konzeptidee. Das Thema Freundschaft wird damit sehr anschaulich umgesetzt.

Jurymitglieder:
Arno Egger (Kurator Johanniterkirche)
Verena Konrad (Direktorin vai)
Karin Guldenschuh (Öffentlichkeitsarbeit Johanniterkirche)

Junge Vilde 2019 – Nachwuchskunstwettbewerb
Vernissage: Freitag, 8. November 2019, 20 Uhr. Es spricht Verena Konrad.
Dauer der Ausstellung: 9. November bis 21. Dezember 2019

Quelle: Johanniterkirche/Arno Egger

https://www.vol.at/junge-vilde-2019-borg-goetzis-gewinnt-drei-preise/6273149